2009 veröffentlichte die Band ihr sechstes Album Liebe ist für alle da mit ihrer Lead-Single “Pussy” und wurde trotz eines umstrittenen Musikvideos mit Hardcore-Pornografie ihr erster Nummer-1-Hit in Deutschland. Die Band trat dann in eine Aufnahmepause ein und tourte mehrere Jahre lang mit dem Made in Germany Greatest Hits Album sowie dem Rammstein in Amerika und Paris Live-Alben. Nach einem Jahrzehnt ohne neue Musik kehrte Rammstein 2019 mit dem Song “Deutschland” zurück, der ihr zweiter Nummer-1-Hit in Deutschland wurde. Ihr unbetiteltes siebtes Studioalbum wurde im Mai 2019 veröffentlicht und erreichte Platz 1 in 14 Ländern. Am 17. November erschien die erste Rammstein Live DVD seit Live aus Berlin ab 1998. Völkerball zeigt Konzertauftritte der Band in England, Frankreich, Japan und Russland. Die Special Edition wird um eine zweite DVD erweitert, die die Dokumentationen “Anaconda in the net” von Mathilde Bonnefoy und das “Making of the album Reise, Reise” des Gitarristen Paul Landers enthält. Die limitierte Auflage erschien als großes Schwarz-Weiß-Fotobuch mit Fotos von Frederic Batier, der die Band durch ihre jüngsten Tourneen begleitet hatte. Die Fotobuchausgabe enthält zwei DVDs und zwei Live-Alben.

“Ich tu dir weh” wurde als zweite Single aus dem Album von Landers und Lorenz in einem Interview für Radio Eins bestätigt. Obwohl die Zensur des Liedes in Deutschland jegliche Werbung, Ausstrahlung oder öffentliche Anzeige verbietet, wurde das Video zu “Ich tu dir weh” am 21. Dezember 2009 auf der Erwachsenen-Website Visit-x veröffentlicht, genau wie das Video zu “Pussy”, nach Einer Anzeige auf der offiziellen deutschen Website der Band; Es zeigt die Band auf der Bühne in einer ähnlichen Konfiguration wie auf ihrer Tournee 2009/10. Alle Verweise auf das Video auf der offiziellen Website wurden inzwischen gelöscht. In Europa wurde die Single am 15. Januar 2010 und in den USA am 19. Januar 2010 veröffentlicht. [18] Wie das Video “Pussy” wurde auch dieses Video von Jonas Kerlund gedreht. Am 23. April 2010 veröffentlichte Rammstein ihr Video “Haifisch”. Im Gegensatz zum Video zu “Ich tu dir weh” enthält es eher eine Erzählung als eine Performance.

[19] Die Single wurde im Mai und Juni 2010 veröffentlicht. [20] 2010 entschied sich Rammstein außergerichtlich gegen Apocalyppdas ehemaliges Plattenlabel Sony Music Entertainment GmbH als Nachfolger des inzwischen nicht mehr existierenden Labels Gun Records für die Verwendung von Rammsteins Label bei der Vermarktung von Apocalypticas 2007 erschienenem Album Worlds Collide, das einen Track mit Sänger Lindemann enthielt. [106] [107] In einem Interview im März 2017 sagte Richard Kruspe, dass Rammstein etwa 35 neue Songs habe, die kurz vor der Fertigstellung stünden, obwohl das Veröffentlichungsdatum des siebten Studioalbums der Band noch offen war. [41] Im Mai ging Rammstein wieder auf Tournee. Ebenfalls im Mai wurde bekannt, dass Sky van Hoff mit der Band an ihrem nächsten Album arbeiten wird. [42] In einem Interview mit Resurrection Fest im Juli sagte Kruspe, dass das kommende Album vielleicht das letzte der Band sein könnte. [43] Im Jahr 2016 beschloss Rammstein, eine Klage gegen Deutschland einzureichen, die 66.000 Euro Schadenersatz forderte, die angeblich aus der Indexierung resultiert enden sollen, vor allem die Zerstörung oder Speicherung von 85.000 Exemplaren des Albums, das die Band angeblich sonst verkauft hätte. [105] Am 18. Juni 2018 wurde über StubHubs Ticketing-Website bekannt gegeben, dass Rammstein Songs auf ihrer Puerto Vallarta, Mexiko, Show von ihrem kommenden Album spielen würde, die dann Ende 2018 veröffentlicht werden sollte. [44] Am 17. September 2018 gab die Band über Facebook bekannt, dass sie “fast fertig” seien, als sie Orchester und Chöre in Minsk aufnahm.

[45] Am 2. Januar 2019 gab Gitarrist Richard Kruspe bekannt, dass die Aufnahme des Albums im November 2018 aufgenommen wurde und dass die Platte im April 2019 zusammen mit fünf Musikvideos veröffentlicht werden würde. [46] Am 22. November 2012 kündigte Rammstein via Facebook an, dass sie eine Videosammlung mit allen Musikvideos mit dem Titel Videos 1995–2012 sowie zwei unveröffentlichte Musikvideos für “Mein Herz Brennt” veröffentlichen werden, die ursprünglich auf dem Album Mutter zu sehen waren.